nothing is like it seems ~
 
StartseiteStartseite  ImpressumImpressum  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Die neuesten Themen
» Die bekloppte Pferde, Panda Verehrerin ;D
So 15 März 2015 - 18:18 von Felicity Jones

» Felicity Jones
Mo 16 Feb 2015 - 21:41 von Felicity Jones

» Between two Worlds
Do 5 Feb 2015 - 20:01 von Gast

» Spamen :D
Fr 26 Dez 2014 - 10:15 von Never

» Argoth
Di 2 Dez 2014 - 18:19 von Gast

» Pokémon Secret World [Annahme]
Fr 28 Nov 2014 - 12:37 von Gast

» Joels Wohnung
Mo 17 Nov 2014 - 13:48 von Joel

» Die Bar - The Drunken Wolf
Mo 17 Nov 2014 - 13:11 von Joel

» Dangerous World
Fr 7 Nov 2014 - 23:26 von Gast

» die Kirche
Mo 3 Nov 2014 - 10:50 von Sahara

Wetter && Zeit
Tag

Irgendwann zwischen 500 und 27 vor Christus.

Tageszeit

Kein Plan, gab es damals schon Uhren?

Jahreszeit

Frühling oder sowas..

Wetter

KEIN PLAN UND WEN JUCKTS.
MITTELMEERWETTER HALT.
MAN.


Austausch | 
 

 Joel Crown ~fertig~

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Joel
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 67
Anmeldedatum : 01.06.14

Charakter
Charaktere:

BeitragThema: Joel Crown ~fertig~   So 24 Aug 2014 - 17:01

Ich habe nur zwei Fragen... was ist es und wie kann ich es töten?



Shortfacts
Allgemein
USERNAME
Joel
NAME
Joel Crown
GESCHLECHT
männlich ♂
ALTER
29
MENSCH / WANDLER
Mensch | Jäger mit Leidenschaft
TÄTIGKEIT
ursprünglich studierte Joel in Amerika, brach dieses dann aber ab und ist im Grunde nun Arbeitslos. Dennoch erledigt er ab und zu kleinere Aufträge für Privatpersonen.
CLAN
-
RANG
-
TIER
-
AUSSEHEN



MENSCH
GRÖSSE / GEWICHT:
1,97m groß / 85 kg schwer
HAUTFARBE: im Prinzip hell, aber nicht weiß
AUGENFARBE:
stahl-grau (im direkten Sonnenlicht wirken sie jedoch strahlend Blau, wie ein kalter Winterhimmel, ohne Wolken versteht sich)
HAARFARBE / BESCHAFFENHEIT:
blasses braun, aber ganz klar kein grau! Für Kerle eigentlich mittellanges Haar, etwas struppelig, dennoch immer gepflegt
NARBEN / TATTOOS:
Tattoo am Rücken(zwischen den beiden Schulterblättern, Narbe am rechten Oberschenkel und im Nacken (kleine, fast unsichtbare Narbe)
ALLGEMEINES AUSSEHEN:

Joel ist ein ziemlich großer Mann ende 20. Auf viele wirkt er immer wie ein Hüne, ist allerdings nicht so breit wie ein Wandschrank. Zwar sind seine Schultern ziemlich breit, wie es sich auch für einen Mann gehört, doch er ist nicht so muskelbepackt, wie sämtliche Rausschmeißer. Er besitzt Muskeln, ohne Frage, doch sie fallen jetzt nicht gleich auf, besonders nicht, wenn er seine Kleidung anhat.
Zunächst etwas zu seinem Körperbau:
Wie bereits gesagt ist Joel ziemlich groß, selbst für einen Mann. Sein Gesicht wirkt kantig, seine Wangenknochen stehen etwas weiter hervor, was ihn männlich wirken lässt, aber nicht hässlich. Seine Nase ist normal groß für seinen Kopf und wirkt auch nicht knollig. Seine Augen sind stahlgrau, im Sonnenlicht wirken sie jedoch meist Himmelblau. Das Blau ist dann mit dem eines klaren, kalten Winterhimmels vergleichbar. Oftmals, gerade im Dunkeln, wirken sie aber auch einfach nur grau bis dunkelgrau. Seine Ohren sind nicht zu groß und nicht zu klein, sie liegen anders als etwa bei Prinz Charles, eng  an. Sein Haar ist Mittellang und etwas strubbelig. Dennoch sieht es gepflegt aus. Aber eine wirkliche Ordnung scheint es nicht zu haben. Von ihm aus auf der linken Seite seines Scheitels hat er einen kleinen Wirbel, weshalb der Pony, den er hat, dort eine Lücke bildet. Ansonsten fällt ihm der restliche Pony manchmal leicht in die Augen. Dann weiß er, dass es wieder Zeit für den Friseur ist. Sein Gesicht sieht meist etwas wüst aus, da er seinen Bart nie komplett schneidet sondern stets Stoppel über bleiben. Aber das macht sein Gesicht aus. Auch sieht er manchmal, besonders am Ende des Tages etwas abgearbeitet aus, was zum einen tatsächlich an der Arbeit, zum anderen aber auch an den Zigaretten und dem Gin liegt. Auch seine Vergangenheit lässt ihn manchmal aussehen, als sei sein Wille gebrochen, was aber nur teilweise stimmt. Zurück zu seinem Aussehen. Joels Haut ist etwas dunkler, auch wenn das nicht in seiner Familie liegt. Die meiste Bräune hat er tatsächlich durch die Arbeit auf der Ranch bekommen. Seine Arme sind normal lang und mit Muskeln bepackt. Er kann einiges heben, hat dennoch keine Arme wie ein Gorilla. Doch wenn er mit einem freien Oberkörper arbeitet kann man deutlich die Muskelpackete unter der Haut arbeiten sehen. Auch sein Rücken ist gut mit Muskeln bestückt, genau wie auch sein Bauch und seine Oberschenkel. Doch ich wiederhole: gegen einen Bodybuilder ist er gar nichts. Seine Beine sind lang, doch auch nicht übermäßig. Aber sein wir mal ehrlich, von irgendwo muss ja seine enorme Größe kommen, richtig? Seine Füße sind im Übrigen auch riesig. Mit einer Schuhgröße 49/50 muss er ganz schön suchen, wenn er neue Schuhe braucht.
Nun seine Kleidung:
Nur weil er ein Jäger ist, bedeutet es nicht, dass er täglich mit einer Tarnweste und Jägerschuhen durch die Gegend rennt. Denn er macht ja nur Jagd auf Gestaltwandler. Daher ist sein Kleidungsstil... nun ja relativ unauffällig. Meistens trägt er dunkle Klamotten und darüber einen dunkelgrauen Mantel. In der Regel trägt er also ein graues Hemd, darüber ein schwarzes Sakko. Der Kragen des grauen Hemdes ist fast immer zu sehen, meist ist er jedoch etwas unordentlich. Denn trotz dessen, dass es doch eher vornehme Kleidung ist, macht er sich nichts daraus. Dazu trägt er meist eine schwarze Krawatte, welche komischerweise immer wie gebügelt aussieht. Unten rum trägt er eine schwarze Anzughose, dessen Material allerdings nicht ganz so edel ist, wie man denken könnte. Seine Schuhe sind ebenfalls schwarz und aus Leder. Sie sind bereits lange in seinem Besitz, sehen aber dennoch tipptopp aus. Er pflegt sie ziemlich gut, was man vielleicht nicht denken würde. Aber sie sind sehr bequem. Zu diesem dunklen Outfit trägt er dann, wie bereits gesagt, seinen grauen, etwas längeren Mantel, welcher ihm bis zu den Knien reicht. Den Kragen dieses langen und schon etwas älteren Mantels klappt er bei starkem Wind und Regen hoch, aber auch dann, wenn er nicht erkannt werden will. In seinem Mantel hat er auch immer sein Feuerzeug, welches er hütet wie seinen Augapfel, sowie seine Zigaretten. Meist hat er nur eine Packung bei sich, da er sich ja eigentlich das Rauchen abgewöhnen wollte. Unter seinem Mantel trägt er dann seine Waffen. Meist hat er nur seinen Revolver bei sich und einige Kugeln. Meist sind es so um die 20 Schuss, die er bei sich trägt. Er achtet stets darauf, dass er nicht mit weniger Kugeln durch die Gassen läuft, wer weiß, welche Biester ihm über den Weg laufen. Zu seiner Ausrüstung gehört auch ein Jagdmesser, welches in seinem Mantel hängt. Wenn er gezielt auf die Jagd geht, packt er auch seine Schrotflinte auf den Rücken, natürlich unter seinen Mantel. Er hat sich über die Jahre eine Methode angeeignet, sie unter dem Mantel jeder Zeit hervor zu holen, wenn er sie braucht.  

Charakter


STÄRKEN: er kann wirklich gut Reiten, da er auf einer Ranch im mittleren Westen der USA aufgewachsen ist, er kann wirklich gut zielen und mit Waffen umgehen, er ist sehr gelenkig und er ist relatv stark, aufgrund seiner Muskeln
SCHWÄCHEN: er raucht, was seine Aussdauer ab und zu schwächt, er gibt ungern Dinge zu, ist kein Teamplayer sondern eher der Einzelgänger, ab und zu zu faul um irgendwelche Aufträge an zu nehmen, Sturköpfig und eigensinnig
VORLIEBEN: ine gute Zigarre oder einfach nur Zigaretten Rauchen, ab nd zu ein kühler Gin, der Geruch des Waldes und von frisch gemähter Wiese, seine Ruhe
ABNEIGUNGEN: der Gestank von verbranntem Fleisch, Fisch, Gemüse, nervige Gesellschaft, Zicken und arrogante Schnösel
ÄNGSTE / WÜNSCHE / ZIELE: er will den mysteriösen Tod seiner Familie aufklären und ihn rächen, dabei schreckt er vor kaum etwas zurück

ALLGEMEINER CHARAKTER:

Joel ist im Grunde ein Einzelgänger. Er ist eigentlich kaum fähig, um im Team zu arbeiten. Dazu müsste er sich ja auf seine Teamkameraden verlassen. Und er vertraut und selten Menschen. Denn immer, wenn er jemandem vertraut, hat er das Gefühl, betrogen zu werden oder diesen Jemand zu verlieren. Deshalb ist es auch sehr schwer, an ihn heran zu kommen. Doch er hat ein gutes Vertrauen in sich selbst, sein Selbstvertrauen ist unermesslich. Doch manchmal bringt ihn das auch ganz schön in Gefahr. Ohne es zu merken begibt er sich todesmutig in Gefahr, doch es scheint ihm egal zu sein. Und das ist es fast auch. Er lebt nur für sein Ziel, wenn er dabei drauf geht, stört es ihn nicht. Im Gegenteil: seine Einstellung zum Todt besteht in der guten Seite. Die gute Seite, die besagt, dass er im Himmel seine Freunde und Familie wiedersieht und sie zusammen sind. An und für sich hört sich das schon recht gut an, doch er muss sein Ziel, seine Mission erfüllen, bevor er den Weg antritt. Und sein Ziel besteht nun einmal darin, die Gestaltwandler, von dessen Existenz er weiß, auszulöschen, egal, was es bedeutet. Denn er will Rache. Rache, für das Leben, dass sie ihm genommen haben. Und er gibt sich auch nicht damit zufrieden, wenn er nur ein oder zwei Exemplare sind, die er erwischt. Er will sie alle töten, egal, was es kostet.
Joels Lieblingsbeschäftigung neben der Jagd auf Gestaltwandler, ist das Trinken und das Rauchen. Er ist abends eigentlich immer in seiner Stammkneipe anzutreffen. Aber dort geht er nicht nur hin, um seinen Feierabend-Gin zu sich zu nehmen. Er könnte in einer Kneipe auch etwas über seine Ziele erfahren. Trotzdem ist zu sagen, dass Joel ziemlich viel verträgt. Bei ihm ist es auch eher so, dass er noch Kontrolle über seinen Körper hat, wenn er besoffen ist. Zwar würde es mit dem Zielen nicht mehr klappen, doch laufen kann er noch ganz gut. Er neigt eher dazu, müde zu werden, wnen er genug hat. Einen Kater hat er am nächsten morgen zwar trotzdem, aber er hat sich schon beinahe an diese Umstände gewöhnt. Zudem reitet Joel gerne. Er ist auf einer Ranch aufgewachsen und saß schon mit 4 Jahren im Sattel. Für Frauen dagegen hat er kein besonderes Auge, was aber nicht bedeuten soll, dass er nicht auf Frauen steht. Er kann sich einfach nicht mehr verlieben, da er sein Herz bereits an eine Frau verloren hat. Trotz dessen, dass sie bereits tot ist, liebt er sie noch immer, sein Schmerz wird nie wirklich gelindert werden. Selbst, wenn er eine neue Liebe finden könnte... er würde sie nie wirklich vergessen können. Noch immer hat er Alpträume, weshalb er mittlerweile mit wenig Schlaf auskommen kann. Dafür trinkt er aber auch keinerlei Koffein. Klar, ab und zu trinkt er mal eine Kaffee, doch in dieser Stadt schmeckt ihm der Kaffee einfach nicht, er hat keine Ahnung warum. Im Winter bevorzugt er dennoch Kaffee, mit Tee kann man ihn jagen. Das Jagen, sowohl von Gestaltwandlern, als auch von normalen Wildtieren wie Wildschweinen und co.) gehört zu seiner Leidenschaft, kein Wunder also, dass er ein wirklich guter Schütze ist. Aber auch im Nahkampf macht er keine schlechte Figur. Er kann sich wunderbar selbst verteidigen, egal ob mit Waffen oder ohne. Doch man muss ganz klar sagen: ohne Waffen wäre er einem Gestaltwandler ausgeliefert. Klar, er kann einige Augenblick ankämpfen, aber gegen Krallen und Reißzähne hätte er so keine Chance. Sein Beschützerinstinkt ist ziemlich groß. Jetzt fragt man sich jedoch, warum ich das schreibe, schließlich lässt er ja keinen an sich heran. Doch wenn er jemanden sieht, der seiner Tochter ähnlich sieht oder sich einfach so benimmt wie sie, mit ihren Eigenarten und ihrem wunderschönen Lächeln, dann beschützt er diese Person auch. Ob sie es tatsächlich schafft, in seine Gedanken einzudringen, ist jedoch fraglich. Ansonsten geht er strickt nach dem Motto: deine Angelegenheit? Dann musst du auch allein damit zurecht kommen. Dennoch besitzt auch er ein Gewissen. Er hasst es, wenn man ihn sein schlechtes Gewissen vor Augen führt oder grundsätzlich, wenn man ihm eines macht. Doch er hasst es auch, andere Arbeit oder Schwierigkeiten zu bereiten. Grundgesetzlich ist er zu älteren Menschen höflich, ab und zu ist er aber auch zu einem kleinen Scherz aufgelegt. Denn der sonst so stille Joel (selbst wenn er trinkt ist er nicht so gesprächig, wie andere Menschen es vielleicht sind), taut nur so wirklich auf, wenn er sich wieder wohl fühlt, wenn er sich geliebt und Zuhause fühlt. Doch bis dahin wird es ein weiter Weg sein. Schüchtern ist er im übrigen ganz und gar nicht. Er kann seine Klappe schon einmal ganz schön aufreißen. Aber er weiß, wann es besser wäre, zu schwiegen und zu zu hören. Seine Orientierung ist im Prinzip grottig. Zwar kennt er sich im Wald und in seiner normalen Umgebung, sprich dem Weg zwischen Bar, Wohnung und Supermarkt, gut aus, doch wenn er mal auf die andere Seite der Stadt muss, verirrt er sich mit hoher Wahrscheinlichkeit. Ordnung gehört wirklich nicht zu seinen Stärken. Zwar weiß er immer ganz genau, wo er seine Kugeln, seine Zigaretten und seine Waffen hat, doch in seiner Wohnung sieht es dennoch aus, wie in einem Schweinestall. Aber ihm macht es nichts. Wann hat er denn schon einmal Besuch? So wahrscheinlich erst recht nie.  


Vergangenheit


ELTERN: Martin und Pauline  Crown| Mensch | sind beide tot
GESCHWISTER: Marie Crown | Mensch | lebt in Amerika
PARTNER: ehemals Sandra Forster| Mensch | ist tot
KINDER: Sarah | Mensch | tot (im Alter von drei Jahren)
VERGANGENHEIT:

Joels Geschichte beginnt zunächst ganz idyllisch. Seinem Vater Martin gehörte eine Ranch mit einer Rinderzucht und einem ordentlichen Pferdestall im mittleren Westen der USA. Joel verbrachte hier mit seiner 3 Jahre jüngeren Schwester die ersten 14 Lebensjahre. Mit vier begann er wie sein Vater zu reiten,übernahm den Viehtrieb und half da aus, wo seine Kraft gebraucht wurde. Seine Schwester und seine Mutter kümmerten sich dagegen eher um das Haus und das Wohlergehen der Pferde. Nebenbei besuchte Joel die Schule und später, mit 18, ging er dann auf das College in der Nachbarstadt. Eigentlich sollte er Jura studieren, doch es machte ihm partout keinen Spaß, weshalb er das Studium abbrach. Doch es kam auch noch ein zweiter Punkt dazu. Seine Eltern hatten die Ranch an seine Schwester abgegeben und waren nach Lawas gezogen. Sie wollten ihren Ruhestand genießen und Maries Mann, den sie jung geheiratet hatte, hatte versprochen, sich mit ihr zusammen um die Ranch zu kümmern. Joel half noch immer mit, doch er kam n´mit dem Mann seiner Schwester nicht so wirklich klar. Doch ihm blieb nichts anderes übrig. Er begann mit der Jagd und damit, im Nachbarort kleinere Aufträge anzunehmen. So jagte er z.B. für eine Familie ein ordentliches Reh, für eine andere Familie machte er Reparaturen. Mit 16 hatte Joel seinen Führerschein gemacht, weshalb er auch kleinere Fahrdienste übernahm. Eines Tages, als er 20 war, geriet er in einen Streit mit seinem Schwager, weshalb er den Hof verlassen musste. In der Stadt suchte er nach einer Wohnung und traf dort einige Monate später auf seine erste und scheinbar auch letzte große Liebe: Sandra. Sie verliebten sich in einander und drei Jahre später heirateten sie. Während Sandra 4 Monate später schwanger wurde, verstarben Joels Eltern in Lawas. Es war ein Unfall gewesen, beide waren mit dem Auto unterwegs gewesen, um in einer entfernten Stadt Urlaub zu machen. Auf dem Rückweg kam der Wagen von der Straße ab. Übrig blieb ihr Haus in Lawas. Joel trauerte um seine Eltern, sprach aber mit seiner Schwester ab, das Haus in Lawas behalten zu dürfen. Und so zogen er und seine geliebte Sandra nach Lawas in das Haus seiner Eltern. Noch heute breit er diese Entscheidung, denn sie sollte drei Jahre später sein Leben komplett verändern. Seine Tochter wurde im örtlichen Krankenhaus geboren, sie trug den Namen Sarah. Er und Sandra waren mehr als Glücklich und drei Jahre sollte ihr Glück noch wehren. Seine kleine Tochter nannte ihn stets Dapi, da sie zu beginn noch nicht wirklich reden konnte, doch selbst, als sie richtig sprechen konnte, nannte sie ihn noch so, was ihn jedes Mal freute. Während dieser drei Jahre erfuhr Joel von einem etwas älteren Mann, bei dem er etwas reparieren sollte, dass es laut einer Legende hier Gestaltwandler geben sollte und er auch einen bereits gesehen hatte. Zum Beweis reichte er ihm ein gemachtes Foto eines übergroßen Wolfes. Joel glaubte diese Geschichte nicht sofort, hatte aber so ein Gefühl dass diese Geschichte stimmen könnte. Er forschte stets am Abend im Internet und in der Bibliothek der Nachbarstädte weiter. Legenden ragten sich über diese Stadt, er ging sogar mit seiner Recherche soweit, dass er bei der Polizei alte Berichte anforderte über mysteriöse Todesfälle. Außerdem fragte er auch einst den Förster nach seltsam aussehenden, gerissenen Tieren in den Wäldern. Und genau das sollte sein Urteil unterschrieben. Als er eines Abends von einem Auftrag nach hause kam, stand sein Haus in Flammen. Er konnte seine kleine Tochter schreien und seine Frau husten hören, doch er kam zu spät. Die Flammen waren zu groß und in der nächsten Sekunde brach das Haus wie ein Kartenhaus in sich zusammen. Joel konnte nur zusehen. In den Flammen konnte er Silhouetten sehen. Es waren keine Menschen... sie sahen aus wie Katzen, wie übergoße Katzen, ihre Augen brannten sich in sein Gedächtnis, wie die Flammen, sich in seine Erinnerungen gebrannt hatten. Von da an wusste er, dass die Legende stimmte. Und er wollte Rache. Er wusste, dass sie ihn stoppen wollte. Er ging zur Polizei, doch diese taten ihn nur ab und meinten, er sei betrunken. Seit jeher weiß Joel, dass er sich nicht auf die Polizei verlasen kann. Er schwor Rache. Mit 28 ging er aktiv auf Jagd und tatsächlich. Im Wald traf er auf einen Tiger, ungewöhnlich für diese Breiten, einen hier anzutreffen. Zudem sah der Tiger größer und gefährlicher aus, als andere Tiger. Er griff ihn an, doch Joel war schneller. Mit seiner Waffe durchlöcherte er den Kopf der Bestie, welche daraufhin sich sich zusammen klappte. Doch Joel hatte leider auch Schnittwunden der Krallen des Tieres am Oberschenkel davongetragen, welche er aber mit Leichtigkeit einsteckte. Das Gefühl der Rache war größer, als der Schmerz. Er meldete es den Behörden, doch diese waren der Meinung, er habe einen entlaufenen Zirkustiger erschossen. Wütend auf die Polizei und auch als Zeichen für die Clans machte er in der Stadt bekannt, dass er sie jagen und zur Strecke bringen würde. Während die Menschen ihn als Verrückten betitelten, fürchten sich einige Gestaltwandler vor ihm. Andere jedoch schworen sich Rache an ihm. Seit dem Tod seiner Familie begann er auch zu trinken, erst noch wenig, doch dann wurde es zu seiner Routine. Und abgewöhnen wird er sich das wohl auch nie.

Code by Bluebell


__________(>°-°)>_____<(°-°)>_____<(°-°<)__________




der Ursprung allen Übels:
 


Zuletzt von Joel am Mi 27 Aug 2014 - 13:09 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Bluebell
Admin
Admin


Anzahl der Beiträge : 409
Anmeldedatum : 07.10.13
Ort : auf einer Blumenwiese.. wo sonst findet man eine Blume?
Lieblingsspruch : Im Leben geht es nicht darum zu warten, dass das Unwetter vorbeizieht, sondern zu lernen im Regen zu tanzen.

Charakter
Charaktere:

BeitragThema: Re: Joel Crown ~fertig~   So 24 Aug 2014 - 19:29

Angenommen


blubb :3

__________(>°-°)>_____<(°-°)>_____<(°-°<)__________

~ „Reden“ ~ Denken ~ Träumen ~

I remember a time I knew what happiness was
~Tara



Avatar Bildnachweis
Bild des Mädchens: Luis Hernandez auf piqs.de
Bild der Glockenblume: sumba auf piqs.de
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://raindrops.aktiv-forum.com
 
Joel Crown ~fertig~
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Weltmeisterschaft 2014
» Keinen Ausweg mehr..
» Milla jovovich (ich noch nicht fertig )
» Naomi Sasuno [Fertig]
» Neue Modulbilder - fertig!

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Raindrops :: Einstieg :: Angenommen :: Menschen :: Jäger-
Gehe zu: